Die Hanse oder die Gemeinschaft der Stationen der Ringlinie, ist die mächtigste Fraktion in der Metro. Sie ist ein Handelsbündnis, das aus mehreren Stationen besteht und einen großen Bereich der U-Bahn kontrolliert.

Übersicht

Nachdem sich die Hanse gebildet hatte und in der U-Bahn Fuß gefasst hatte, erlangte sie die Kontrolle über die so genannte Ringlinie, die eine Verbindung mit allen anderen Linien ermöglicht. Sie entwickelte sich dadurch rasch zum wirtschaftlichen Mittelpunkt der U-Bahn, einer hyperkapitalistischen Utopie für die Reichen. Die RInglinie ist einer der wenigen Orte in der U-Bahn, an dem öffentliche Verkehrsmittel, fließendes Wasser und elektrische Großbeleuchtung weit verbreitet sind. Die Hanse geht in der Regel "Partnerschaften" mit Stationen außerhalb des Rings (wie der Arbat Konföderation und dem Außenposten Belorusskaja) ein, wodurch diese Stationen zu Ressourcenstationen werden, die von ihr abhängig sind. Obwohl sie nicht von den Ressourcen der Hanse abhängig sind, unterhalten sowohl das Vierte Reich als auch die Rote Linie gezwungenermaßen Handelsbeziehungen mit der Hanse.

Die Hanse und Polis scheinen die demokratischen Fraktionen in der Metro zu sein. Viele Bürger aus dem Vierten Reich und der Roten Linie äußerten den Wunsch, zur Hanse oder zur Polis zu ziehen. Die Stalinisten und die Nazis haben jedoch keine Toleranz gegenüber Flüchtlingen. Beide Gruppen töten in der Regel aufgegriffene Flüchtlinge unter dem Vorwurf der Desertion oder des Verrats. Diejenigen, die das Glück haben, an einer Hansestation anzukommen, werden oft wegen Verdacht auf Spionage abgewiesen. Hanseatische Stationen sind auch äußerst streng, wenn es um die Ein- und Ausreise geht. Nicht-Hanse-Mitglieder benötigen Pässe oder andere Ausweispapiere und müssen ihre Waffen bis zum Verlassen der Station konfiszieren lassen.

Die Hanse ist gut militarisiert, um ihren Reichtum zu schützen. Die Stationen der Hanse sind mit die bestbewachten in der gesamten Metro. SIe verfügen jeweils über mindestens einen Autotransporter und Flammenwerfer. Die Hanse-Miliz ist mit hochwertigen militärischen Waffen ausgestattet. Ihre Ausrüstung gehört mit zum Besten, was man in der Metro finden kann. Sie tragen spezielle graue Uniformen, die man nur bei der Hanse findet und welche früher vor dem Krieg den OMON-Sondereinheiten vorbehalten war.

Die Hanse hat es auch geschafft, eine unglaubliche Menge an Vorkriegstechnologien zu retten, darunter Quarantäneblätter aus Kunststoff, Metalldetektoren, funktionierende Computer, medizinische Scanner und Geräte für die Abwehr biologischer Gefahren. Allerdings leidet die Hanse unter Überbevölkerung, denn der Reichtum und die Sicherheit ziehen Migranten von den anderen, ärmeren Stationen an. Die Hanse ist neben der Roten Linie der einzige Ort, wo alle Tunnel mit Strom und Licht ausgestattet sind. Nebenbei hat die Hanse Dur und andere Sachen verboten und wer mit verbotenem Gut erwischt wird, wird von der Hanse verbannt.

Soldat der Hanse

Geschichte

Die Gemeinschaft der Stationen der Ringlinie entstand kurz nach dem Zerfall der zentralen staatlichen Kontrolle über die Metro. Für alle anderen Linien waren die Ring-Stationen vom Beginn an wichtige Wegpunkte für Handelsrouten. Sie wurden daher schnell zum Ort für alle Händler und wurden in kurzer Zeit unglaublich reich. Bald begriffen ihre Bewohner, dass ihr Reichtum den Neid anderer anziehen würde und sie trafen die einzig mögliche Entscheidung: sie bildeten Die Gemeinschaft der Ringstationen. Der offizielle Name wird selten verwendet, weil die Leute sie nach der Hanse, einem Bündnis von Handelsstädten im Mittelalter, schnell als "Hanse" bezeichneten. Zunächst umfasste die Hanse nur einen Teil der Ringlinien-Stationen. Die Vereinigung aller Ringstationen war nicht sofort der Fall. Der sogenannte "Nordbogen" wurde zuerst von den Stationen von Kievskaya bis zum Prospekt Mira aufgenommen, er bestand aus Kurskaya, Taganskaya und Oktyabrskaya. Später schlossen sich Paveletskaya und Dobryninskaya der Hanse an und der "Südliche Bogen" entstand.

Das größte Hindernis für den Zusammenschluss aller Ringstationen war die Sokolnicheskaya-Linie (umbenannt in Rote Linie), die von den Kommunisten kontrolliert wurde und den Ring praktisch teilte. Dies führte zu einem der größten Konflikte der Metro, dem Krieg zwischen Hansa und der Roten Linie. Der Krieg endete mit einem zunächst für beide Seiten vorteilhaften Abkommen, das von der Roten Linie und der Hanse unterzeichnet wurde, was zur Übernahme der Lenin Bibliothek-Station durch Polis und zur Übernahme der Station Ploschad Revolutsii (Revolutionsplatz) durch die Rote Linie führte. Die Hanse profitierte jedoch langfristig stärker, da die Vereinbarung dazu führte, dass jede Station auf der Ringlinie unter ihre Kontrolle geriet. Dadurch konnten Hanse-Händler sich schnell durch die Metro bewegen und andere Händler mussten Wegzoll bezahlen. Trotz dieses ungleichen Austauschs akzeptierte die kurzsichtige Führung der Roten Linie den Deal, da sie ihnen einfachen Zugang zum Roten Platz und zu den Denkmälern des alten Russlands gewährte, die die Führung der Roten Linie sehr verehrte. Kurz darauf wurde die Hanse zudem trotz des vorangegangenen Konflikts zu einem Handelspartner in der Roten Linie.

Ideologie

Die Hanse hat, genau wie die vielen Fraktionen der Metro, ihre eigene Ideologie. Sie orientieren sich an den Vereinigten Staaten von Amerika von 1900 bis 1960, einer kapitalistischen Gesellschaft, in der wenig oder gar keine Vorschriften für den freien Markt existieren und jeder grundsätzlich das Recht hat, seinen eigenen Weg zu gehen. Während dies durchaus mit Wohlwollen betrachtet werden kann, strahlt es auch die Atmosphäre eines "Jeder ist sich selbst der Nächste" aus. Die Hanse ist damit der genaue Gegenentwurf zur Roten Linie und diese hat berechtigter Weise Angst vor der Hase. Obwohl sie eine freie Marktwirtschaft propagiert, ist die Hanse keine völlig liberale Gesellschaft: so stellt Artjom im Roman Metro 2033 fest, dass die Hansestationen kürzlich Marihuana verboten haben.


Bemerkenswerte hanseatische Stationen

Hanseatische Stationen gelten als frei und weniger militant als andere. Sie haben jedoch durchaus ihre Probleme. Die Stationen befinden sich praktisch an allen Fronten innerhalb der Metro, da sie an alle großen Fraktionen angrenzen, was zu gefährlichen Problemen führen kann. In Bezug auf das Territorium gehört jede Station der Ringlinie zur Hanse. Die bemerkenswertesten sind jedoch:

  • Kievskaya (zum Teil - die beiden anderen Sektionen stehen unter der Arbat-Konföderation)
  • Prospekt Mira
  • Oktyabrskaya  (teilweise - der andere Abschnitt wird unabhängig geführt)

In den Spielen

Metro 2033

In Metro 2033 ist Hanse selbst selten anzutreffen. Artjom begegnet Hansetruppen im Brückenlevel zum ersten Mal, als sich auf der anderen Plattform ein gepanzerter Triebwagen auf der Suche nach Banditen befindet. Wenn der Spieler beschließt, sich zu zeigen, eröffnet der Wagen das Feuer, rückt aber kurz darauf an, auch wenn der Spieler am Leben bleibt. Bourbon wird daraufhin Artjom anschreien: "Wofür haben Sie das getan?"

Die Hanse ist erst im Level "Markt" voll präsent. In der Marktstation bewacht die Miliz der Hanse die Märkte und die Bahngleise für ankommende Reisende. Sie haben fast keine Interaktion mit dem Spieler, aber sie kommentieren Artjom und sprechen mit anderen NPCs. Dies ist das letzte Mal, dass die Hanse in der Metro 2033 erscheint. Nach dem Verlassen des Marktes betritt Artjom keine anderen Hansestationen.

Metro Last Light

Die Hanse hat eine ähnlich geringe Präsenz in Metro: Last Light und bleibt weitgehend passiv. Die Hanse bleibt eine der drei Mächte, die um D6 kämpfen, wenn auch auf weniger militaristische Art und Weise und droht lediglich mit wirtschaftlichen Sanktionen gegen die Rangers. Die Rangers betrachten die Hanse daher nicht als feindliche Kraft oder direkten Feind. Während der Quarantänestufe arbeiten Ranger und die Hanse-Polizei zusammen, um die Infektion in Oktyabraskaya einzudämmen, und die Hanse nimmt die Flüchtlinge von dieser Station auf. Quarantäne (zusammen mit einer kleinen Präsenz auf der Polis-Friedenskonferenz während des Polis-Levels) ist das einzige Mal, dass die Hanse in Last Light erscheint.

Metro Exodus

Es stellt sich zu Beginn von Metro Exodus heraus, dass die Hanse mit den Unsichtbaren Beobachtern paktiert, einer geheimnisvollen Organisation, die das ehemalige zentrale Metro-Kommando abgelöst hat und heimlich alle großen Fraktionen in der Moskauer Metro kontrolliert. Diese wähnen sich weiterhin im Krieg mit dem Westen und gehen davon aus, dass Russland besetzt wurde. Um Moskau vor einem erneuten Angriff der NATO zu schützen, hat die Hanse im Auftrag der Beobachter zahlreiche Radio-Störsender um Moskau herum errichtet, die verhindern, dass Funksignale im Stadtgebiet ein- oder ausgehen. So soll Moskau nach außen tot wirken und gleichzeitig die Metro-Bevölkerung im Glauben gelassen werden, die Welt außerhalb der Metro sei tot. Ebenso unternehmen Hanse-Einheiten regelmäßige Streifengänge in Moskau und über die Stadtgrenzen hinaus. Alle Außenstehenden, die Moskau erreichten, wurden von Hanse Oberflächenpatrouillen abgefangen und anschließend als "feindliche Spione" hingerichtet.

Metro 2035

In Metro 2035 hat sich die Hanse enger mit dem SPARTA - Orden verbündet und hilft mit, die Rangfolge des Ordens wiederherzustellen, indem sie einige ihrer besten Soldaten als Kandidaten für neue Ranger-Rekruten schickt. Dies geschieht nach dem kostspieligen Kampf um D6, der gegen die Rote Linie gekämpft wurde. Das Buch enthüllt auch mehr Informationen über ihre Führung und wirft ein wenig Licht auf die Ursprünge des "Mythos" der Unsichtbaren Beobachter.

Trivia

  • "Hanse" ist ein Begriff, der sich oft auf die Hanse bezieht, ein Bündnis verschiedener deutscher Handelsstädte und Handelsgilden, das vom 13. bis zum 17. Jahrhundert bestand.
  • Das Wort selbst ist ein alter deutscher Begriff und bedeutet einfach "Gruppe" oder "Unternehmen". Sie wird bis heute im kommerziellen Kontext im Namen der größten deutschen Fluggesellschaften der Lufthansa (lit. 'air company') eingesetzt.
  • In Metro: Last Light bezieht sich Anna auf die Hanse als Koltsavaya, was im wirklichen Leben die Ringlinie ist. Wenn sie das sagt, werden Artjom und sie bereits Bewohner der Ringline sein, und es ist nicht bekannt, warum sie sie nicht einfach als Hanse oder Ringline bezeichnet. Höchstwahrscheinlich ist der Begriff Koltsavaya immer noch ein populärer Begriff, um die Ringlinie und die Hanse selbst zu beschreiben.
  • Die Hanse ist die einzige Fraktion, die ihre Flagge nicht im Spiel erscheinen lässt.
  • Aus den ersten Screenshots ging hervor, dass die Soldaten der Hanse ihre Insignien und den Fraktionsnamen gelb auf ihren Uniformen tragen würden, aber im Endspiel fehlen sie.
  • Die Hanse wird während der Isolationspolitik vor und während der ersten Jahre des Zweiten Weltkriegs sehr ähnlich wie die Vereinigten Staaten dargestellt.
  • Die Hanse versucht, neutrale Beziehungen zu den anderen Fraktionen aufrechtzuerhalten.
  • Sie lehnen jede militärische Aktion ohne Provokation ab, selbst als D6 entdeckt wird. Die Hanse ist die einzige große Fraktion, die niemals am Krieg um die Kontrolle von D6 teilnimmt.
  • Sie ziehen es vor, wirtschaftliche Sanktionen und Handel einzusetzen, um anderen Fraktionen zu helfen oder ihnen Schaden zuzufügen.                   

Quellen

Dieser Artikel in der englischen Metro Wiki: Hanseatic League

Metro 2033 Novel, Dmitry Glukhovsky

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.